Dämmer Marathon in Mannheim

Am Samstag, 11. Mai 2019 findet in Mannheim der SRH Dämmer Marathon statt. Gemeinsam mit meiner Sonntagslaufgruppe, den Black Forest Runnern, werde ich als Staffel an diesem Marathon teilnehmen. Allein die Startzeit um 19:00 Uhr macht den Mannheimer Marathon zu etwas Besonderem. Die Möglichkeit den Marathon als Staffel zu laufen, bietet auch uns „Nicht-Marathonis“ die Chance, die Stimmung und das Umfeld eines Marathons zu erleben, ohne dass sich jede und jeder über 42 km quälen muss.

Citylauf wird Parkrun

Zum neunzehnten Mal findet der Citylauf in Pforzheim statt, allerdings nicht mehr in der City, sondern im Enzauenpark. Sicher ist die Verlegung der Laufstrecke aus der Pforzheimer Innenstadt in den Enzauenpark die größte Veränderung gegenüber den vergangenen Läufen. Aber auch die Länge der Strecke wurde verändert statt bisher 10 km ist die Stecke des Hauptlaufs nun 11 km lang.

Die Laufstecke im Enzauenpark ist zweifelsfrei schöner als in der Innenstadt, eine Wettkampfstecke muss aber mehr bieten als einen angenehm zu laufenden Untergrund. Die Läufe in der Stadtmitte zeichneten sich regelmäßig durch hohe Zuschauerzahlen aus, die Läufer erhielten dadurch viel Unterstützung. Schwierig und nicht schön zu laufen waren dagegen in der Innenstadt die 360º-Wenden. Derart enge Wenden enthält die Strecke im Enzauenpark nicht. Gespannt sein darf man auf die Zuschauerunterstützung entlang der Strecke durch das ehemalige Landesgartenschau-Gelände. Ebenso ist abzuwarten, wie die Überquerung der Enz auf den relativ schmalen Brücken im Enzauenpark während des Rennens klappen wird.

Es stellt sich nicht wirklich die Frage, welche Stecke die bessere ist, die Entscheidung für den Enzauenpark ist gefallen. Trotzdem hoffe ich, dass der Zuspruch – sowohl bei den Läufern, aber auch bei den Zuschauern – an die vergangenen Jahre anknüpfen kann und der Citylauf auch zukünftig eine feste Größe im Laufkalender darstellt. Wer Lust hat am 7. Juli 2019 selbst zu laufen, kann sich hier anmelden.

Wettkampf

Sich mit anderen zu messen liegt wohl in der Natur des modernen Menschen, anders ist die Popularität von Wettkampfsport nicht zu erklären. Seit den ersten Olympischen Spielen der Moderne 1896 in Athen messen sich Menschen im Wettlauf.

Heute bieten zahllose Volksläufe Gelegenheit sich zu messen und dies in unterschiedlichen Streckenlängen von wenigen Kilometern über Halbmarathon, Marathon bis hin zum Ultra-Marathon.

Bei uns in der Region sind sieben Laufveranstaltungen Teil des Volkslauf-Cup Sparkasse Pforzheim Calw 2019:

Calwer Hesse-Lauf – 10 km Lauf – 23.03.2019, Start 16:00 Uhr

Illinger EnBW-Lauf – 10 km Lauf – 28.04.2019, Start 14:00 Uhr

Gaißeschennerlauf Kieselbronn – Halbmarathon 21,1 km – 08.06.2019, Start 18:30 Uhr

Keibellauf Huchenfeld – 10 km Lauf – 22.06.2019, Start 18:00 Uhr

SWP-CityLauf Pforzheim – 10 km Lauf – 07.07.2019, Start 18:00 Uhr

Ranntallauf – 10 km Lauf – 20.07.2019, Start 18:00 Uhr

Heckengäu-Lauf der SFG Serres – 10 km Lauf – 03.10.2019, Start 10:30 Uhr

Für mich sind die Läufe eine ganz tolle Serie. Ich freue mich auf jeden der Läufe, auch wenn ich weit davon entfernt bin an der Spitze mitzulaufen. Es ist immer ein gutes Gefühl, eine Laufstrecke in der vorgenommenen Art und Weise bewältigt zu haben. Es ist etwas ganz besonderes bei einem Laufwettkampf die Ziellinie zu queren.

Ich laufe und laufe und laufe

Als ich vor knapp zwei Jahren das erste Mal laufen war, dachte ich nicht, dass daraus eine Regelmäßigkeit würde. Wie wahrscheinlich jeder Laufanfänger quälte ich mich den kleinsten Berg hinauf und musste während eines Halbstunden-Laufs mehrere Gehpausen einlegen.

Heute weiß ich: laufen ist ganz einfach. Nur einen Schritt hinter den anderen setzen. Also laufe ich. Zwischenzeitlich regelmäßig und auch einigermaßen ambitioniert. Allerdings immer in dem Bewusstsein, dass es in meinem Alter nicht mehr darum geht, schneller zu werden, sondern nur das langsamer Werden zu verzögern.

Auch wenn ich Wettkämpfe laufe, laufe ich für mich und nicht gegen die anderen Starter. Es geht für mich darum, die Herausforderung anzunehmen und nicht den Gegner zu besiegen. Ich bin fest davon überzeugt, dass Laufen gesund ist, aber nur wenn man es als Gesundheitssport betreibt und nicht als Leistungssport.