Ich laufe und laufe und laufe

Als ich vor knapp zwei Jahren das erste Mal laufen war, dachte ich nicht, dass daraus eine Regelmäßigkeit würde. Wie wahrscheinlich jeder Laufanfänger quälte ich mich den kleinsten Berg hinauf und musste während eines Halbstunden-Laufs mehrere Gehpausen einlegen.

Heute weiß ich: laufen ist ganz einfach. Nur einen Schritt hinter den anderen setzen. Also laufe ich. Zwischenzeitlich regelmäßig und auch einigermaßen ambitioniert. Allerdings immer in dem Bewusstsein, dass es in meinem Alter nicht mehr darum geht, schneller zu werden, sondern nur das langsamer Werden zu verzögern.

Auch wenn ich Wettkämpfe laufe, laufe ich für mich und nicht gegen die anderen Starter. Es geht für mich darum, die Herausforderung anzunehmen und nicht den Gegner zu besiegen. Ich bin fest davon überzeugt, dass Laufen gesund ist, aber nur wenn man es als Gesundheitssport betreibt und nicht als Leistungssport.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.